Lösungen für  Kommunikation, OPC UA, Datenerfassung, Gateway, IIoT

linea1

Progea bietet umfassende und innovative Kommunikationslösungen, um alle Anforderungen an moderne Automationsaufgaben zu erfüllen


Progea stellt alle Komponenten für die Kommunikation zwischen Feld-, Leit- und Steuerungsebene bereit. Die zahlreichen, von den Progea-Softwaretechnologien verfügbar gemachten Kommunikationsprotokolle sind über die OPC-Server-Applikationen installierbar.


Was sind OPC-Server?



OPC-Server sind Softwareapplikationen für die Echtzeitkommunikation mit den Feldgeräten. Sie lassen die Funktionsparameter der verfügbaren Kommunikationsprotokolle auf einfache Weise konfigurieren. Damit kann ein Adressraum verwaltet werden, der für jede dritte clientseitige OPC-UA-Applikation zugänglich ist.


Softwarekomponenten für die Kommunikation:
die OPC-Server

linea1

Die OPC-Server der modularen Platform.NExT-Technologie bieten weit mehr als traditionelle OPC-UA-Server


Sie sind das Ergebnis der langjährigen Erfahrung Progeas mit Kommunikationsschnittstellen zu Feldgeräten wie SPS, Fernbedienungsterminals, PACs, CNCs, Feldbussen und anderen Schnittstellen der Gebäudeleittechnik und des Infrastruktursektors.
Als Mitglied der OPC Foundation besitzt Progea umfassendes OPC-UA- und DA-technisches Know-how. Somit ist Progea imstande, in seinen Lösungen auch sehr einfache Produkte für die Konnektivität und Datensammlung in Drittapplikationen mit OPC-Servern zur Verwaltung der verschiedenen Kommunikationsprotokolle anzubieten.

Der Connext-Server wurde vom Testlabor der OPC Foundation zertifiziert und unterstützt die Informationsmodelle Data Access, Alarms & Conditions, Historical Access.
Der Lizenzumfang wird in Projektvariablen (Tags) bemessen. Lizenztechnisch wird als Projektvariable eine jegliche Art von mit dem Feld verbundene Variable bezeichnet: Bit-, Byte-, Wort-, 64-Bit-Doppelwort-/Langwort-Variable, auch wenn als Element von Strukturen oder Arrays definiert. In den Byte-, Wort-Variablen etc. kann das einzelne Variablen-Bit angesprochen werden  (NB: In den Struktur- und Array-Variablen zählt jedes Element als Variable).
Jeder Connext-OPC-UA-Server beinhaltet eine Protokollbibliothek. Der Anwender kann jeweils 1 Protokoll für die Kommunikation wählen. Die Multidriver-Option ermöglicht die Aktivierung einer beliebigen Anzahl von Protokollen.
Jedes Connext-Kommunikationsprotokoll unterstützt den automatischen Variablenimport vom Feld oder von der SPS für eine einfache und schnelle Konfiguration der Kommunikation.
Jede Servervariable kann in der Multidriver-Option gleichzeitig mit verschiedenen Kommunikationsprotokollen verbunden werden.
Dem Connext-Server steht die Historian-Option für die Datenaufzeichnung in relationalen Datenbanken (Standard SQL Server) oder in der Cloud (SQL Azure) zur Verfügung.
Der Connext-Server ermöglicht die Alarmkonfiguration in Unterstützung der Spezifikation „Alarms & Conditions“ in eventuellen OPC-UA-Clients.
Der Connext-Server verfügt über IIoT-Protokolle für die Realisierung von Netzwerk-Konnektivitätslösungen.
Der Connext-Server unterstützt vollständig die Redundanz-Funktionen (Hot Backup).
Der Connext-Server stellt ein SDK bereit. Damit können .NET-Entwickler ihr Custom-Protokoll in die Bibliothek integrieren.

Mehr als ein traditioneller OPC-UA-Server

linea1

Die Connext-Plattform ist so konzipiert, dass Benutzer die Konnektivität auf einfache Weise verwalten, überwachen und kontrollieren können.

Progea bringt Connext auf den Markt der industriellen Automatisierung. Connext entsteht aus der langjährigen Erfahrung und aus dem umfassenden Know-how über die industriellen Kommunikationsprotokolle und OPC UA. Er basiert auf der „Automation Platform.NExT“-Architektur, der führenden Industrieplattform und einzig erforderlichen Datenquelle für alle Ihre Applikationen.