Die Geschichte von Progea

linea1

Aus Leidenschaft zur Innovation seit 25 Jahren

Seit 1991 begeistert und innovativ.


Progea feiert 25 Jahre Unternehmenstätigkeit mit neuen Innovationsprojekten und mit Blick auf die vierte industrielle Revolution „Industrie 4.0“. Dort werden die innovativen Technologien von Progea auch weiterhin einen Bezugspunkt darstellen. Zu diesem Anlass bezieht das Unternehmen auch das neue Betriebsgebäude in der Via D’Annunzio in Modena: Diese moderne, hochtechnologische Designer-Struktur bietet ausreichend Platz für die Entwicklung und Verbreitung der innovativen Software-Technologien.

1991

Progea begann  als Softwarehouse in der Automatisierungsbranche. Die Tätigkeit fokussierte sich zunächst auf die Entwicklung industrieller Anwendungen für Windows-basierte PCs. Als Reaktion auf die steigende Nachfrage begann die Entwicklung von offener, einfacher und intuitiv zu bedienender Software – immer auf der Grundlage von Windows als Betriebssystem, der unternehmenseigenen Erfahrungen sowie der Feedbacks der Systemintegratoren.

1992

Das „P.M.E. Project“ (Progea Monitoring Environment) wurde eingeführt. Das ersten Progea Produkt für Windows 3.11, genannt Movicon (Monitoring, Vision & Control). Dies war eine SCADA / HMI-Software-Plattform für die Erstellung von SCADA/HMI Applikationen. Diese Plattform, obwohl eigentlich eine experimentelle Version, hatte einen so großen Erfolg, dass das Unternehmen diesen Weg weiterverfolgte.

1995

Windows 95 und Windows NT wurden released. Progea brachte Movicon 7 heraus, eine neue Produktgeneration für Win 32. Dabei wurde der ursprüngliche 16-Bit-C-Code mit C++ kompiliert.

1998

Als Reaktion auf der Erfolge bei Messen startete Progea einen Wachstumsplan. Dieser Firmenstrategie sah eine Investition im regionalen Vertrieb in Italien vor und in internationale Niederlassungen, um die Distributoren weltweit zu unterstützen.

1999

Progea Deutschland GmbH wurde gegründet. Somit war Progea auf dem wichtigsten Markt in Europa direkt vertreten.

2000

Progea expandierte weiter und gründete eine Niederlassung in der Nähe von Mailand. Damit vergrößerte sich der Vertrieb in Italien. Neue moderne Büroräume wurden in der Via S. Anna in Modena bezogen. Zwischenzeitlich wurde Movicon 9 herausgebracht. Die Unterstützung von WinCE-Applikationen brachte das Unternehmen weiteren Erfolg am HMI/SCADA-Markt.

2004

Nach konstanter Produktevolution machte das Unternehmen einen weiteren Sprung nach vorn durch das Release der revolutionären MoviconX-Version. Diese Version enthält die neuen Technologien wie XML, SVG, Web Services. Die Implementierung dieser neuen Technologien in seine Produkte brachte dem Unternehmen mehr Aufmerksamkeit am europäischen Markt und ermöglichte neue, wichtige Partnerschaften mit multinationalen Unternehmen.

2008

Die Produkt Entwicklung ging weiter mit der Veröffentlichung von Movicon™ 11. Diese leistungsfähige Software wurde bald zu einem technologischen Bezugspunkt innerhalb der Branche. Seine erhöhte Leistung, Offenheit, Flexibilität und Zuverlässigkeit sicherte den Anwendern hohe Zufriedenheit. Der Erfolg von Movicon 11 ermutigte das Unternehmen sich noch mehr international zu engagieren.

2009

Progea International in Lugano (CH), wird eröffnet mit dem Ziel, das internationale Progea Vertriebsnetz weltweit zu verwalten und zu fördern.

2011

20 Jahre Progea und die Eröffnung einer neuen Niederlassung in Wisconsin in den USA: Progea USA LLC. Das R & D-Team macht weitere Fortschritte bei der Entwicklung der künftigen Generation von Movicon mit neuen Technologien wie WPF, OPC UA, HTML5 und XAML.

2013

Das Jahr der der neuesten Produktgeneration. Das Release von Movicon.NExT™ steht bevor. Windows 8 ist released und nach 20 Jahren beweist Progea erneut seinen absoluten Anspruch an Innovation im Bereich industrieller Softwareentwicklung. Die neue Movion.NExT™ Technologie zeigt heute schon die Zukunft, weit voraus gegenüber konkurrierenden Lösungen. Progea setzt erneut einen Maßstab für den Stand der Technik im Bereich SCADA/HMI.

2016

Progea feiert 25 Jahre Unternehmenstätigkeit mit neuen Innovationsprojekten und mit Blick auf die vierte industrielle Revolution „Industrie 4.0“. Dort werden die innovativen Technologien von Progea auch weiterhin einen Bezugspunkt darstellen. Zu diesem Anlass bezieht das Unternehmen auch das neue Betriebsgebäude in der Via D’Annunzio in Modena: Diese moderne, hochtechnologische Designer-Struktur bietet ausreichend Platz für die Entwicklung und Verbreitung der innovativen Software-Technologien.